Selbstermächtigung in einer offenen Gesellschaft

2018-10-17_vereinamsel-selbstermaechtigung_einladung

Solange die Mitte der Gesellschaft soziale Randgruppen bewusst ausgrenzt*, ist die Stabilität einer Demokratie gefährdet. Zivilgesellschaft und politisch Verantwortliche sind aufgerufen, diesem Szenario präventiv zu begegnen. Der Weg zur Selbstermächtigung bietet hierzu einige Vorteile. Einerseits stärken bewusstseinsbildende Maßnahmen Menschen gegenüber Ideologisierungen. Andererseits fördern sozialpolitisch engagierte Institutionen die Wirksamkeit parlamentarischer Lobbyarbeit.

2018-09-07_ASPR_Friedensburg-Schlaining_35ste-Sommerakademie_Mit-dem-Ruecken-zur-Wand
Am Ende wurde bei der 35. Sommerakademie auf der Friedensburg Schlaining über die Optionen der Politik diskutiert. Das wäre ein guter Anfang eines Weges, der zu mehr Wohlstand für alle führt.

In einer zunehmend offeneren Gesellschaft wachsen auch die Herausforderungen, die unterschiedlichen Ansprüche aufeinander abzustimmen. Es macht also durchaus Sinn, über Möglichkeiten zu diskutieren, wie wir Konfliktpotenziale entschärfen, bevor sie zu Krisen heranreifen. Dazu wurde in Österreich die Wirtschafts- und Sozialpartnerschaft gegründet. Doch die Zeiten haben sich geändert und so meint Wolfgang Maderthaner: „Wie jeder Kompromiss stellt die Sozialpartnerschaft alle gleich nicht zufrieden. Unterm Strich funktioniert sie aber. Meine große Befürchtung ist: Wenn es keine institutionalisierte Regulierung des Kapitalismus gibt, gibt es über kurz oder lang einen massiven Gegenschlag jener, die von den Segnungen der kapitalistischen Dynamik ausgeschlossen sind.“ (Der Standard, 21. Nov. 2012)

Eine gute Basis für Gespräche darüber, wie wir den aktuellen Herausforderungen nachhaltig begegnen können bieten Karl R. Popper und Pierre Bourdieu. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der Hinweis darauf, dass sich der Abbau sozialer Ungleichheit positiv auf die Volkswirtschaft eines Landes auswirkt.

Einladung

Diese Veranstaltung findet statt am MI 13. 2. 2019 ab 19:00 h im Quartier Leech, Leechgasse 24, 8010 Graz.

Als Podiumsgäste dürfen wir begrüßen:

Susanne Hofer (ÖGB)
Dr. Stephan Schulmeister
N.N. als Referent*in der AK Steiermark

Impuls: Egon C. Leitner
Moderation: Judith Pühringer

Unsere Einladungskarte (siehe oben) weiß mehr …

Wir ersuchen Sie, für Ihre Anfragen und die Anmeldung diese Adresse zu verwenden: selbstermaechtigung@vereinamsel.net.

2018-10-15_pixabay_picknick-im-freien-gruppe-menschen-1208229
Die „Initiative Offene Gesellschaft“ will sich für Demokratie und Pluralismus einsetzen und hat den 17. Juni zum Tag der offenen Gesellschaft ausgerufen.

2018-10-08_ZiB2_Peter-Altmaier_Wahlen-werden-in-Deutschland-immer-noch-in-der-Mitte-gewonnen*) Auf die Frage von Tarek Leitner, ob es eine Gegenbewegung nach rechts brauche antwortet Peter Altmaier (Wirtschaftsminister der CDU): „In Deutschland werden Wahlen immer noch in der Mitte gewonnen …“. Robert Sommer (Augustin) meinte dazu: „Wir klären darüber auf, dass unsere Gesellschaft den Rand bewusst reproduziert.“

Partner

für Vorbereitung und Durchführung dieser Podiumsdiskussion (derzeit):

kab-logo_KAkhg-graz

 

 

logo-aUGe

Demokratie-Friedens-Konfliktforschung_REWI_UNI-GrazFriedensburg-Schlaining-Studienzentrum

Medienpartner

logo_Radio-Helsinki

 


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.